Marko Pogacnik, Vortrag Bern

Diese wieder sehr interessanten Gedanken und Anregungen vom inspierierten Künstler und Geomanten Marko Pogacnik möchte ich Euch nicht vorenthalten, viel Vergnügen beim "Neues lesen und denken"! Zum Thema, siehe auch weitere Blogs unter dem Tag rechts unten: Marko Pogacnik.

Dies ist eine Mitschrift und Zusammenfassung des Vortrags:

Bern - die planetare Rolle erkunden vom 26. Mai 2017 in Bern, eine Einführung zum folgenden 2-tägigen Seminar, bei dem ich leider nicht teilnehmen konnte.

Marko Pogacnik, Vortrag Bern, am 26.Mai 2017

Ich habe angefangen mit Lithopunktur, also Steinsetzungen mit Kosmogrammen, dann mit anderen Werkzeugen wie Körperbewegungen und Gruppenritualen zu arbeiten, zuerst wie Akupunktur, an bestimmten Orten - und dann hat sich herausgestellt - nein, eigentlich könnte man das vielmehr mit Kunstformen verbinden, es hat sich weiterentwickelt. Inzwischen, ja, arbeite ich unentwegt seit 1992 mit Gruppen, ich habe ungefähr 1200 dokumentierte Werke jetzt weltweit - ich reise permanent von Ort zu Ort - das ist keine fixierte Arbeit, sondern sie ist stetig in Entwicklung.

Eigentlich geht es nicht um Erdheilung und auch nicht um etwas zurecht zu machen was Menschen falsch gemacht haben, sondern es hat sich gezeigt: Es ist alles in Ordnung, es ist alles in Ordung so wie es ist! Das ist einfach: So will es Gaia, dass es ist, so wie es ist! Sie will dass die Menschen einen Spiegel haben von der Welt, die sie innerlich tragen - alles was geschieht und was uns weh tut ist ein genauer Spiegel von dem wie die Menschheit ist, wie wir Menschen sind!

Deswegen habe ich gesehen, dass es nutzlos ist, irgend etwas zu vergessen, sondern man muss bewusst werden über das was ist - das nennt man die Schwarze Göttin! Der Schwarze Göttin-Aspekt der dafür sorgt, wenn irgend etwas schief geht, es die Möglichkeit gibt, das zurück zu spiegeln. Und was hier zurückgespiegelt ist, dass wir Menschheit in eine Enge gekommen sind, wir haben nur zu 5% der Wirklichkeit eine Beziehung, wir haben uns in eine Sackgasse führen lassen in den letzten 3000 Jahren, wo wir immer mehr Verbindungen verloren haben zu der Ganzheit des Lebens. Wir sind jetzt fast am Ende. Und alles was geschieht, Terroranschläge, Fukushima, alles ist richtig!...

Es geht um Wahrheit - die Wahrheit ist, dass die Menschheit Beziehungen verloren hat, dass die Religionen keine Religionen mehr sind, weil Religion heisst - re-ligo - sich wieder verbinden. Das ist keine Ideologie, der ganze Islam ist eine Ideologie, Christentum ist eine Ideologie geworden, das ist nicht die Wahrheit, das ist keine Religion!

Also wird zurückgespiegelt, diese Religionen, wie das Christentum mit den ganze Prozessen der Macht, Christianisierung. Das ist gelaufen über die Südamerikanischen Völker und weitere, ist reine Gewalt, das ist eine genaue Spielung, wie falsch die Worte des Jesu aus Nazareth verstanden worden sind oder umgesetzt.

Es gibt ein Buch von mir das heisst "Erdsystem und Christuskraft" wo ich die Evangelien mit meinen Händen "lese" - ich kann 4 Ätherschichten wahrnehmen bei einem Text - und ich konnte sehen, wo die Aussagen von Jesus umgekehrt worden sind weil die führenden Schichten das wollten, damit ihre Herrschaft über die Erde und über die Völker festgenagelt wurde. So ist es auch beim Islam. Islam ist eine Religion des Friedens, aber das wurde ganz geschickt alles umgekehrt und was geschieht ist ein Spiegel, der ganze Terrorismus.

Man soll Glauben haben - Glauben heisst dass man Angesichts des stetigen Wandels stetig ja sagt - und dass wir eine Evolution sind, die zu diesem Planeten gekommen ist um zu lernen.

Wir lernen Millionen von Jahre schon und das ist auch ein Lernthema, das wir jetzt haben, sich vollkommen loszulösen von der Ganzheit und jetzt zurückfinden zu der Ganzheit. Und dass ihr wisst, Tausende, Millionen von Menschen suchen ihre eigenen Wege, als Gruppen als Bewegungen, sich wieder zu verbinden. Und das würde nicht kommen wenn unsere Entfremdung nicht zurückgespiegelt wäre an uns - und man würde als Gnade erleben - ohne dass wir was lernen... jetzt werden wir lernen!

So habe ich wahrgenommen: Nein - es geht um etwas anderes - es geht darum, dass die Erde ihre Kraftorte braucht um diese schwierige Lage, in die wir sie gedrängt haben, meistern zu können. Also alles was wir blockiert haben zum Beispiel durch die Christianisierung ist gelaufen auch durch Bauten. Man hat die Kirchen als Werkzeuge der Christianisierung auf alte Kraftpunkte oder Ritualplätze gesetzt, aber nicht um sie weiter zu pflegen, sondern um den Menschen wegzubringen von dem alten Glauben.

In Slowenien ist etwas Wunderbares geschehen im letzten Jahr, denn eine ganze Dokumentation über den alten Glauben wurde publiziert durch die Akademie der Wissenschaften in Lublijano und zwar hat ein Kollege von mir, ein Künstler schon in den 50er und 60er Jahren die letzten Menschen getroffen, die den alten Glauben praktiziert haben. Das heisst, sie haben in einem Christlichen Land gelebt und haben geheim die komplette Kultur, das geht vom Neolithikum und Broncezeit, weitergelebt, geheim, so dass es niemand wusste. Das ist eine wunderbare Kultur. Sie nannten Mitermana, Mutter der Erde, sie haben mit Bäumen, Orten, Vögeln kommuniziert, Steine gesetzt, sehr genau - man hat ihnen versprochen das 40 Jahre nicht zu publizieren, jetzt sind sie alle tot - nach 40 Jahren, jetzt - voriges Jahr wurde das publiziert - ein grosses Buch, alles, ihre Aussagen, ihre Schamanenkultur gezeichnet - wie es war vor 3-4000 Jahren - in der Region Norditalien, Slowenien, bei mir, wo ich wohne.

Es geht darum, woran ich seit 10 Jahren arbeite - das nenne ich Geokultur, Gaiakultur, dass wir in den Umständen dieser Zivilisation, die so unnachhaltig ist und so blutdurstig - dauernd sind Kriege, dass wir entwickeln eine neue Zivilisation und das geschieht weltweit - eine neue Zivilisation wird entwickelt. Wie wir essen, Yoga, Gaiatouch, Geomantiegruppen- Beziehung haben zu eigenen Orten - das ist meine Arbeit, diese Gaiakultur zu entwickeln, in verschiednen Bereichen, neue Ökonomie, neue Formen von Wirtschaft, wo man Arbeit nicht kaufen oder verkaufen kann sondern eine kreative Form, schöpferische Form ist.

Wir haben in Slovenien eine solche Bewegung gegründet, die heisst Integral (gris?)Slovenia, ein Buch wurde publiziert - wo Grossunternehmen, Kleinunternehmen, Initiativen von Einzelleuten, die Arbeiten daran, nicht alle natürlich - es entsteht etwas in allen verschiedenen Bereichen.

Uns so sehe ich was ich tue als einen Teil dieser vereinten Bewegungen, ich mache Friedenswerkstätten an verschiedenen Orten wo Menschen interessiert sind - alles mögliche.

Im Zentrum steht ist die Beziehung zu Gaia, Mutter des Lebens, Schöpferin - ich sehe Gaia, man spricht lieber nicht von der Erde - vielleicht "Terra" geht auch - "Gaia" ist griechisch, "Terra" lateinisch, weil die Erde - sofort kommt dieses Bild der materiellen Erdkugel wenn man Erde sagt - aber Erde ist viel mehr als das.

Und so, wie gesagt habe ich mit Lithopunktur angefangen, dann habe ich gesehen es braucht eine andere Art zu verstehen wo wir sind - dieser Planet hat uns eingeladen, dass wir unsere Entwicklung hier tun aber wer ist dieser Planet? Andere Kulturen verstehen diesen Planet ganz anders als unsere moderne verstandesmässige Kultur.

Was ich vorher gesagt habe, dass wir 5% der Wirklichkeit erkennen, ist so gemeint, unser Verstandesvermögen ist uns gegeben um einen bestimmten Aspekt der verkörperten Welt wahrnehmen zu können und nichts anderes - das ist alles gut so.

Weil eigentlich ist die Wirklichkeit mehrdimensional - simultan sind verschiedene Dimensionen, das Leben verläuft auf verschiedenen Ebenen, diese sind wiederum miteinander verbunden und wo sie sich überschneiden sind interdimensionale Portale. Das sind Sphären, die kreisen eine durch die andere.

Das meistbekannte mehrdimensionale Tor ist das Geburtstor, wir werden aus einer Dimension wo wir unsichtbar sind in die sichtbare Ebene geboren. Wenn wir sterben, ist das der Ausatmungsaspekt davon, um dann wiederum zu lernen in einer anderen Welt.

Alles kreist so, dass die Erde so verdichtet ist, das ist nicht Schöpfung von Gaia, sondern die Menschheit hat das durch die Jahrtausende geschaffen. Diese verdichtet Welt ist so dicht und genau, dass sich kein Elementarwesen zeigen kann - es ist alles genau abgedichtet. Das ist sehr problematisch deswegen, weil man nur 5% nicht absondern und halten kann, deswegen fällt jetzt alles auseinander - alles ist in Bewegung, die Welten, das ist ein typischer Krebs-Zustand (wie bei menschlichen Krankheiten) es kommt zu einer Verdichtung und das menschliche Elementarwesen kann nicht durch solche Verdichtungen, und deswegen gleichen sie aus und es kommt zu permanenten Krankheiten - und das können wir sehen. Seit diesem Jahr gibt es Löcher, Metastasen ich werde aufmerksam gemacht: Schau dorthin und ich schaue hin und es ist nichts. Wir haben einen Teil der Erde gefangen genommen, ganz verdichtet und wollen dass es Leben gibt aber das Leben muss hindurch können.

Wenn ich mit dem Zug aus Slowenien in die Schweiz fahre, überall Häuser, Häuser, Häuser, es wird gebaut und verdichtet es wird sehr stark alles beschlagnahmt - die Erde dieser verdichtete Teil, das Ganze kann nicht leben - andere Wesenheiten haben dann ein Problem.

Dazu kommt, dass immer klarer wird, dass die Welten eigentlich Hologramme sind, das ist alles Information, inzwischen können wir das verstehen, alles was wir sehen - so wie auf dem Bildschschirm des Computers, das ist alles Hologramm - das heisst das gibt es nicht - die Erde hat kleine Lichtpartikel, Photone, und überall sind Wassertropfen - alles ist Wasser und da drinnen ist diese Welt aufgebaut - und es kann nur (klatscht in die Hände) und alles geht auseinander. Wir wissen wie Computer abstürzen können und wir machen noch immer diese ganzen Atomspaltungen usw. Es geht um Drachenkräfte - die Drachen sind die Träger für Lebenskraft - Gaias eigene Engel, grundschöpferische Intelligenz, sie haben die Aufgabe diese Hologramme nicht nur in dieser, auch in anderen Welten, wo unsere Nachkommen und Ahnen, Tierseelen leben, alles muss in jedem Moment neu erschaffen werden.

Das ist nicht fix - es ist alles nur Information. Und es gibt so viele Wesenheiten, die Devas, die Engelwesen, verschiedene Bewusstseinswesenheiten bis zu den Drachen und zu der Mutter der Schöpfung die dauernd diese Matrix generiert dieses komplexen Erdseins, die diese dauernd ausarbeiten in jedem Moment - sonst (würden sie damit aufhören) sind wir alle verloren.

Und das geht nicht ohne die Mitarbeit von Menschen, Menschen sind die Krone der Schöpfung. Das ist falsch verstanden worden, so als könnten wir dann alle unterjochen. Das ist nicht so gemeint! Das ist so gemeint, dass die Erde alles was sie entwickelt hat, hat sie in unseren Körper investiert. So dass ein Mensch ist gleich Gaia.

Letztes Jahr ist mein Buch "Universum des menschlichen Körpers" herausgekommen, wo ich gezeigt habe, dass alles was überhaupt leben kann in 12 Dimensionen genau strukturiert ist .

Deswegen sind wir aus Wasser - das braucht es damit alle diese Informationen gespeichert werden können, ein Mensch, ein Planet - das ist die Proportion.

Gaia und das Universum ist interessiert Wesen zu entwickeln die fähig sind mitschöpferisch zu wirken, mit Sternen, Sternensystemen, mit Gaia und dazu braucht es autonome, kreative Subjekte, die aber lernen! Schaut die Autos, das ist fantastisch was wir alles tun können, die Raketen das ist wunderbar - was wir noch nicht gelernt haben, diese schöpferische Fähigkeit in Einklang zu bringen - ein Gefühl für das ganze Universum - wenn wir EIN Atom spalten kann ein ganzes Universum auseinanderfallen weil das ist nicht geteilt - auf diese Ebene ist es nicht mehr so, dass du im Kindergarten etwas spielst! Auch Genmanipulation - wo alles mit dem Ganzen verbunden ist!

Es gibt unzählige Wesenheiten, die nur dafür sorgen, dass ja nicht die Zerstörung über das Ganze kommt. Es wird noch schwieriger werden aber es wird gut ausgehen, es wird 10x, 100x schwieriger werden - Menschen werden sehen dass es so nicht geht - mit unseren schöpferischen Fähigkeiten können wir Wunder bewirken - wir tun es auch permanent. Wir müssen als Menschheit lernen im Einklang, nein, nicht das richtige Wort, im Zusammenklang - Harmonie - eingestimmt mit anderen Wesenheiten die auch schöpferisch sind zu handeln - wie im Orchester ein Violinist kann nicht einfach spielen wie er will.

Wir haben ein Buch zusammen geschrieben mit meiner Tochter Ana und ihrem Mann Thomas und ich habe einen Drittel geschrieben zu den Bosnischen Pyramiden: "Wahrheit auf dem Prüfstein".

Seit einigen Jahren läuft dieser Versuch mit einer parallelen Zivilisation - in diesen parallelen Räumen haben wir eine Schwesterevolution, die Feenevolution, die haben wir ausgeklammert - aber wir sind beide aus dem All gekommen um mit der Erde in schöpferische Beziehung zu treten. Wir Menschen sind den Weg der Materie gegangen, und die andere Zivilisation also die nennen wir Sidhe (sprich Schhii), die Sidhe waren interessiert das, was die Erde an feinstofflichen, schöpferischen Werkzeugen hat, das zu lernen und anzuwenden - auch an der materiellen Welt von den anderen Ebenen in die Materie hinein - weltweit gibt es Schöpfungen von dieser Kultur, viele sind schwierig zu sehen die wichtigste in Europa ist in der Nähe von Sarajevo, Visoco, da gibt es 3 Pyramiden und dann noch 3 ein kleineres Dreieck wo es darum geht die schöpferische Kraft von Gaia die da aufteigt - weil das ist das Hara-Zentrum Europas - in östlicher Sprache gesprochen, im Bauch - von dort kommt die Kraft, wie die geballt werden kann und wie das weitergeleitet werden kann.

Dieses System haben wir versucht zu entschlüsseln. Dieses System ist 35'000 Jahr alt und dann hat es noch eine Ebene, die ist so alt, dass wir gar nicht wissen wie alt, das sind diese keramischen Megalithen, die liegen in dem Labyrinth unterhalb der Pyramide. Das beginnt 3 km vor der Pyramide und da drinnen liegen sie. Sie wurden (teilweise) ausgegraben, die Samen der zukünftigen Zivilisation. 2 - 8 m gross sind diese Samen aus Keramik und enthalten das ganze kosmische Wissen zur Entwicklung der Erde innen codiert. Und so Ana hat Texte davon empfangen, dieses Bewusstsein redet über die jetzige Zeit wo wir sind und wie wir aus dieser Lage herauskommen können - mein Teil ist die ganze Entschlüsselung der Orte dort und die Zivilisation mit der ich auch persönlich Kontakt bekommen habe. Und so ist mein Anliegen, angefangen vor ca 2 Jahren, auch bei Bern jetzt diese Ebene herauszuholen.

Was die Rolle Berns jetzt ist, dieser ganze Bereich, es gibt 2 grosse Einheiten, eines ist Seeland, das schliesst Bern ein - deswegen gibt es auch einen Lithopunkturstein vom Seeland-Projekt (früher bereits gemacht) auch hier in Bern hinter dem Polizeikommando in der Altstadt.

Da wurde uns gezeigt, dass es in diesem Seelandbereich eine Doppelpyramide gibt - mit Zentrum über der Petersinsel im Bielersee und die Grundflächen überschneiden sich wie ein Davidstern - die eine Pyramide zeigt in den Himmel, die andere in die Erde - dies ist ein Chakra des Planeten Erde, mit dem der Planet Erde kommuniziert.

Und deswegen muss dieses Stück auch dauernd eingestimmt werden mit dem Ganzen - mit Sofia, der universellen Weisheit - wir wollen nicht diese monotheistischen Glauben weiterführen sondern es einfach neutral - die Weisheit vom Urbeginn, Sofia nennen - Gaia ist wiederum ein Teil des grösseren Bewusstseins.

Sofia und dieses Seelandsystem ist einer dieser seltenen Orte der Erde, die auf der planetaren Ebene diese Verbindung aufrecht erhalten, Himmel und Erde Vermählung. Das ist ein Bereich.

Der zweite Bereich ist das Berner Oberland, Eiger Mönch und Jungfrau ist die Dreiheit und von dort entwickelt sich eine Landschaft, wieder Bern mit eingeschlossen, Bern liegt im Überschneidungspunkt dieser beiden Landschaften, dieser zwei Kreise, in einer Mandorla.

Dieses Oberland hat zu tun mit Urkräften der Erde, wie der schöpferische Prozess entfaltet werden kann, damit die Erde sich verkörpern kann die Erde als Wesenheit, die Erde und alle Wesenheiten, von Urkräften bis elementaren Kräften bis Weltverkörperung. Und der Seelandholon stellt die Beziehung her mit dem Grösseren, dadurch dass die schöpferischen Kräfte, wie sich die Natur organisiert, in der Naturentwicklung als Urbilder hineinfliessen.

Aber das muss richtig zusammengebracht werden, damit die Erde gut funktionieren kann.

Deswegen ist dieser Bereich Bern so komplex.

Es sind 2 Dinge - die Aare fliesst in eine Richtung, aber ätherisch in die andere Richtung, das ist deswegen weil es gibt nichts lineares in der Natur, immer ist es zyklisch, der Fluss ist in sich abgeschlossen, also es gibt eine (ätherische) Fliessbewegung von der Mündung zur Quelle und eine (materielle) Fliessbewegung von der Quelle zum Meer. Was heisst das? Es ist ein Zyklus und dieser Zyklus macht den Fluss als ein Ganzes - der Fluss ist in jedem Moment ganz - wo du an ihn herankommst, kommst du an den ganzen Fluss, empfindest du den Fluss als Ganzheit. So kommt der Fluss zu seiner Identität

Die Kraft, die vom Oberland kommt dockt an an der "Kleinen Schanze" und die Kraft die von Solothurn kommt, diese ganzen Windungen (der Aare) bei Bremgarten, dockt an bei der Schützenmatte. Das ist der Bereich Reithalle mit dem "schönen" Parkplatz davor. Da wird jetzt urbanistisch daran gearbeitet, wie man diesen Ort gestalten sollte.

Schloss Nydegg ist einer der stärksten Orte der Welt - ist aber - man hat diese Brücke geschlagen und ein Loch gemacht, dort wo die Kraft zusammen kommt und sich konzentriert Richtung Heiligen Geist Kirche - genau dort hat man ein Loch gemacht! Wie wenn man in eine Trommel ein Loch machen würde!

Ich habe im Bremgartenbereich schon gearbeitet und jetzt habe ich vorbereitet die Arbeit für morgen vor Elfenau, im zoologischen Garten, da gibt es wunderbare Bäume, Ents - wie aus dem Werk Herr der Ringe - diese Bäume, die Ents ist eine Zivilisation, die dann auch in der Geschichte "Herr der Ringe" am Schluss helfen und retten.

Und dann die ganzen Auen, das ist eine Katastrophe - man hat es so gemacht dass die Aare dort, wo sie eigentlich in Beziehung zu diesem Bereich kommt und ihre Aufgabe, ihre Weltaufgabe, eine planetare Aufgabe zu erledigen hätte - man hat es so gemacht, dass sie vorbeifliesst. Die Auen sind getrennt - früher waren Auen Bereiche wo der Fluss verlangsamt wurde (und ein Kraftaustausch stattfinden konnte). Ich werde euch die Kultplätze zeigen, die dort darüber sind, da hat man Rituale gemacht und mit dem Wasserdrachen Beziehung aufgenommen. Und so ist Aare in ihre Aufgabe hineingekommen und jetzt fliesst sie an den Auen vorbei - es ist dramatisch, aber ich habe etwas vorbereitet was wir tun können um die Lage zu verbessern.

Ich nenne die Altstadt das Füllhorn von Bern, das ist so wie ein Kuhhorn gebaut, Bern, die Altstadt Bern, dieser "Kopf" oder Felsvorsprung, und hier sammelt sich die ganze Kraft, und von da geht alles hinaus in die Welt - natürlich wenn wir mehr als 5 % zulassen (;-)) - deshalb habe ich gesagt, dass Berner reich sind, Bern ist eine reiche Stadt, aber in die eigenen Taschen - aber dieses "Gold" ist für die ganze Erde gedacht, für alle Menschen, Tiere, Pflanzen!

alle Bilder Copyright Susanne@TEILET.com

Schwarze Göttin, Figur von Susanne@TEILET.com

MerkenMerken

Merken

Recent Posts
Featured Posts
Search By Tags